Hypnose bei Autoimmunerkrankungen

Kann Hypnose bei Autoimmunerkrankungen helfen?

Autoimmunerkrankungen werden immer mehr zu einer globalen Gesundheitskrise. Bei Frauen ist es die acht häufigste Todesursache und es kürzt die Lebenserwartung um acht Jahre.

Ein Großteil der  Risikofaktoren für Autoimmunerkrankungen gehen auf unsere psychosoziale Umgebung, unser physisches, emotionales und mentales Wohlbefinden und auf unseren Lebensstil zurück.

Klinische Studien zeigen Wirksamkeit von Hypnose bei Autoimmunerkrankungen

Das Hypnose eine gute Ergänzung zur Behandlung der Autoimmunerkrankungen sein kann, zeigen verschiedene Studien. Hypnose verbessert die Immunreaktion des Körpers und es kann die unbewusste Fähigkeit gestärkt werden, psychische Konflikte nicht auf körperlicher Ebene auszutragen.

Folgende Studien haben sich mit dem Thema befasst:

https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00029157.1997.10403415

https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00029157.2007.10401612

https://psycnet.apa.org/record/1980-01331-001

Wie hilft Hypnose bei Autoimmunerkrankungen?

Viele Autoimmunkrankheiten haben psychische Ursachen oder werden durch psychische Konflikte verstärkt.

In Hypnose kommunizieren alle Teile des Gehirns besser miteinander, selbst die, die normalerweise nicht miteinander kommunizieren. Dadurch wird es für das Nervensystem möglich, neue Lösungswege zu finden, was zu einem Abklingen der Symptome führen kann.

Es werden außerdem innere, psychische Konflikte bearbeitet, was dazu führt, dass der Körper die Psyche nicht mehr „babysitten“ muss. Es hat sich außerdem gezeigt, dass Hypnose bei vielen Menschen die Selbstheilungskräfte stärkt.

Selbsthypnose für Autoimmunerkrankungen

Darüber hinaus kann das Erlernen der Selbsthypnose zu einer sehr effektiven Entspannungsreaktion führen. Betroffene lernen quasi sich auf Knopfdruck zu entspannen. Dies kann direkt die Stärke der Symptome beeinflussen.

Was sind Autoimmunerkrankungen?

Es gibt viel verschiedene Autoimmunerkrankungen aber sie haben eins gemeinsam: Der Körper greift seine eigenen Zellen an und erzeugt dabei Entzündungen.

Was zählt zu den Autoimmunerkrankungen?

  • Chronische Entzündung der Schilddrüse (Hashimoto)
  • Rheumatisches Fieber
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Typ-1-Diabetes
  • Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)
  • Multiple Sklerose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Vitiligo
  • Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)
  • Ankylosierende Spondylitis (Morbus Bechterew)
  • Juvenile rheumatoide Arthritis
  • Polyneuropathie
  • Myasthenia gravis
  • Autoimmunhepatitis
  • Lupus erythematodes
  • Guillain-Barré-Syndrom
  • Sjögren-Syndrom

Wie kann ich dir helfen?

Wenn Du Fragen dazu hast, wie ich dir mit Autoimmunerkrankungen helfen kann, dann vereinbare einfach eine kostenlose Strategiesession am Telefon mit mir. Klicke auf den Button und suche Dir einen Termin in meinem Kalender. Ich rufe dich dann zum vereinbarten Zeitpunkt zurück.

Meine Schwerpunkte

Vorheriger Beitrag
Hypnosis for smoking cessation: What is the success rate?
Nächster Beitrag
10 Abnehm-Tipps die tatsächlich evidenzbasiert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü